Freitag, 1. November 2013

MARMELO IM GLAS.


Kein Apfel, keine Birne, hart wie ein Kürbis, umgeben von einem Pelz und in rohem Zustand ungenießbar, als müsste sie sich vor etwas schützen: Die Quitte präsentiert sich nicht als Frucht, von der man auf den ersten Blick wüsste, was geschmacklich in ihr steckt.

Ihr Duft allerdings – apfelig süß mit einer Nuance Vanille und Zitrone – der noch Tage nach der Verarbeitung in der Luft zu hängen scheint, lässt sofort erahnen, was sie kann. Nicht umsonst ist sie der indirekte Namensgeber für Marmelade (von portugiesisch marmelo für Quitte).

Und genau das haben wir auch aus ihr gemacht: Marmelade mit winterlichem Touch und ein pures Gelee, das geschmacklich ein klein wenig an Honig erinnert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen